History

Thonberg ist ein Ortsteil der Lessingstadt Kamenz mit 359 Einwohner / Stand August 2008 / eingemeindet 1973
Der Fußballsport hatte nach seiner Verbandsgründung im Jahre 1900 breiten Raum eingenommen und tausende Zuschauer in die Stadien gelockt.

Jahr 1931

Auch in Wiesa, Ortsteil Thonberg, regten sich junge Burschen, die nicht nur nach Kamenz wollten, um Spiele von Wacker und dem VfB anzusehen, sondern selbst spielen wollten. Und tatsächlich kam es am 1. Mai 1931 zur Gründung eines Sportclubs.
Initiator war Otto Zschuppan mit weiteren fünf Fanatikern, die den Wunsch Realität werden ließen und einen Verein gründeten.
Für die Aufbauarbeit blieb wenig Zeit, denn 1939 flatterten die ersten Einberufungsbefehle in die Mannschaft, sie wurde zerrissen und sah sich nie wieder!

Jahr 1947

Acht der elf Spieler starben den „Heldentod“. Otto Zschuppan überstand das Gemetzel und organisierte 1947 den Neuanfang. Der Platz war Übungsgelände des Reichsarbeitsdienstes mit Schützengräben und anderen Hindernissen geworden!
Er musste in 1700 Arbeitsstunden wieder spielfähig gemacht werden und am 17. April 1947 war endlich Anstoß gegen die SG Elstra.
Von nun an ging es aufwärts, die Thonberger wurden 1952 und 1954 Kreismeister und schafften 1954 sogar den Aufstieg in die Bezirksklasse, die damals noch ein anderes Format hatte!

Jahr 1990

Daneben entwickelte sich auch der Kegelsport und die Thonberger stellten sogar den DDR-Vizemeister bei der Jugend und
den Sachsenmeister (Morawa, Nicole) mit gleichzeitiger Teilnahme an der deutschen Meisterschaft 1994.

Es gäbe noch vieles zu berichten, z. B. über den Bau der Kegelbahnanlage und die Massenbewegung von 30 000m3 Erdreich zur Planie eines Rasenplatzes mit Stadioncharakter.
Wer sich dafür interessiert, dem sei gesagt, dass Wolfgang Mietke als Initiator dieser Leistungen und Geschäftsführer des Sportclubs eine Chronik führt, die alles festhält.

Mit seinen Abteilungen Fußball und Kegeln hat der heutige Thonberger SC 1931 e. V. vor allem seit 1990 viele Titel bei Kreis-, Bezirks- und Landesmeisterschaften erkämpft.
Stetig sind wir bemüht gewesen, vor allem den Kindern und Jugendlichen eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung anzubieten. Ohne die ehrenamtliche Arbeit der Betreuer, Übungsleiter und Funktionäre sowie die Unterstützung vieler Sponsoren wären die Mannschaften nicht so erfolgreich gewesen!

In unserem Verein werden, bedingt durch die territoriale Lage des Ortsteils Thonberg, die Kinder und Jugendlichen mit drei vereinseigenen Kleinbussen zum Training gefahren.
3 Männer- und 5 Nachwuchsmannschaften der Abt. Fußball sind im Spielbetrieb. Die Kleinsten (Bambini) führen dagegen nur Freundschaftsspiele durch.
Die Kegelabteilung, eine der stärksten im Land Sachsen, sind mit 5 Männer- und 2 Frauenmannschaften
sowie 1 Nachwuchsmannschaft im Spiel betrieb etabliert.

Jahr 1999

Erstmalig fanden auf unseren Sportanlagen die wohl ungewöhnlichsten Wettkämpfe statt. So wurden ab 1999 Meisterschaften im Handywerfen veranstaltet. 2005 die Europameisterschaften und 2006 sogar die Weltmeisterschaften im Handywerfen.